missing translation for 'onlineSavingsMsg'
Learn More

Maus-IgG1-kappa, PE-Cyanin5, Klon: P3.6.2.8.1, Isotypkontrolle, eBioscience™

Maus-Isotypenkontrolle

Marke:  Affymetrix eBioscience 15-4714-81

Additional Details : Gewicht : 0.25000kg

 Lernen Sie weitere Varianten dieses

Artikelnummer. 15320520

  • 132.00 CHF / 50 Mikrogramm


Auf Lager, versandfertig: 1
Zum Warenkorb hinzufügen

Beschreibung

Beschreibung

Der Isotyp eines primären Antikörpers und die Anwendung, in der er eingesetzt wird, können zu einer Hintergrundfärbung führen. Primärantikörper-Hintergrundrauschen kann durch Bindung an Fc-Rezeptoren in Zielzellen, durch unspezifische Interaktionen mit zellulären Proteinen, Kohlenhydraten und Lipiden oder durch Zellautofluoreszenz verursacht werden. Isotyp-Kontrollantikörper können als Negativkontrollen dienen, um nicht-spezifische Hintergrundsignale von spezifischen Antikörpersignalen zu unterscheiden, da sie keine relevante Spezifität zu einem Zielantigen haben. Auch wenn Isotypkontrollen am häufigsten in der Durchflusszytometrie eingesetzt werden, sind sie auch in anderen Anwendungen wie der Chromatin-Immunpräzipitation (ChIP), der Immunhistochemie und Gelverschiebungen nützlich. Die Isotypkontrollen sollten mit der primären Antikörperart und dem Isotyp übereinstimmen, damit der Gehalt an spezifischer Färbung durch den primären Antikörper genau bestimmt werden kann. Wenn direkt markierte primäre Antikörper verwendet werden, funktioniert die Isotypkontrolle am besten, wenn sie mit demselben Marker wie der Testantikörper konjugiert wird.

Beschreibung: Das monoklonale Maus-IgG1K-Immunglobulin ist als Isotypkontrolle einsetzbar. Berichtete Anwendungen: Die PE-Cy5 Isotypkontrolle für Maus-IgG1 K ist für die durchflusszytometrische Analyse geeignet. Getestete Anwendungen: Diese Isotypkontrolle für Maus-IgG1 K ist in 2 Formaten erhältlich: – μg-Größe: Diese kann in der gleichen Konzentration wie der experimentelle Antikörper verwendet werden. – Testgröße: vortitriert und getestet mittels Färbung und durchflusszytometrischer Analyse. Dies kann bei Testgröße verwendet werden: 5 μl (0.25 μg) pro Test. Ein Test ist definiert als die Menge (μg) des Antikörpers, die eine Zellprobe in einem Endvolumen von 100 μl färbt. Die Zellzahl sollte empirisch ermittelt werden, kann aber zwischen 10 ^5 und 10^8 Zellen/Test variieren. Lichtempfindlichkeit: Dieser Tandemfarbstoff ist empfindlich gegenüber lichtinduzierter Oxidation. Dieses Fläschchen sowie gefärbte Proben müssen vor Licht geschützt werden. Fixierung: Die Proben können in IC-Fixierpuffer (Best.- Nr. 00-8222) (100 μl-Zellprobe+100 μl IC-Fixierpuffer) oder in 1-schrittiger Fixier-/Lyse-Lösung (Best.- 00-5333) für bis zu 3 Tage lichtgeschützt und bei 4 °C mit minimaler Auswirkung auf Helligkeit und FRET-Effizienz/Kompensation gelagert werden. In Bezug auf die Fluorophorleistung nach der Fixierung sind einige Verallgemeinerungen möglich, die klonspezifische Leistung jedoch sollte empirisch bestimmt werden. Anregung: 488-561 nm; Emission: 667 nm; Laser: Blauer Laser, grüner Laser, Gelb-Grün-Laser. Filtration: Nach Herstellung mit 0.2 μm gefiltert.
Spezifikation

Spezifikation

Mouse-IgG1 kappa
Regelung
0.2 mg/ml
PBS mit 0.1 % Gelatine und 0.09 % Natriumazid; pH 7.2
IgG1, IgG1k
IgG1, kappa, kappa
50 μ g
Lagerung bei 8 °C, nicht einfrieren. Lichtempfindliches Material.
Monoklonal
Regelung, Durchflusszytometrie
P3.6.2.8.1
PE-Cyanin5
Flüssig
Maus-
Affinitätschromatographie
RUO
Isotypkontrolle
Nicht zutreffend
Videos
Sicherheitsdatenblatt (SDS)
Dokumentation

Nur für Forschungszwecke.