missing translation for 'onlineSavingsMsg'
Learn More

CD183 (CXCR-3) armenischer Hamster Anti-Maus, Superhell 600, Klon: CXCR3-173, eBioscience™

Monoklonaler Antikörper des armenischen Hamsters

Marke:  Invitrogen 63-1831-80

Additional Details : Gewicht : 0.01000kg

 Lernen Sie weitere Varianten dieses

Artikelnummer. 15983534

  • 148.00 CHF / 25 Mikrogramm


Verfügbar ab
09-10-2020
Zum Warenkorb hinzufügen

Beschreibung

Beschreibung

Stellen Sie sicher, dass Ihr Gerät dieses Fluorochrom erkennen kann. Bei der Verwendung von zwei oder mehr Super Bright farbstoffkonjugierten Antikörpern in einem Färbepanel wird empfohlen, Super Bright Färbepuffer (Produktnr. SB-4400) zu verwenden, um unspezifische Polymerinteraktionen zu minimieren. Weitere Informationen finden Sie im Datenblatt für Super Bright Färbepuffer. Lichtempfindlichkeit: Dieser Tandemfarbstoff ist empfindlich gegenüber photoinduzierter Oxidation. Dieses Fläschchen sowie gefärbte Proben müssen vor Licht geschützt werden. Fixierung: Proben können in IC Fixierungspuffer (Produktnr. 00-8222) (100 μl Zellprobe + 100 μl IC Fixierungspuffer) oder in 1-stufiger Fix/Lyse-Lösung (Produktnr. 00-5333) für bis zu 3 Tage im Dunkeln bei 4 °C mit minimaler Auswirkung auf Helligkeit und FRET-Effizienz/Kompensation gelagert werden. Einige Verallgemeinerungen hinsichtlich der Fluorophorleistung nach der Fixierung können vorgenommen werden, aber die klonspezifische Leistung sollte empirisch bestimmt werden. Anregung: 405 nm; Emission: 600 nm; Laser: Violetter Laser. Dieses Gen kodiert einen G-Protein-gekoppelten Rezeptor mit Selektivität für drei Chemokine, genannt IP10 (Interferon-g-induzierbares 10 kDa-Protein), Mig (durch Interferon-g induziertes Monokin) und I-TAC (Interferon-induzierbarer T-Zellen-a-Chemoattraktant). IP10, Mig und I-TAC gehören zur strukturellen Unterfamilie der CXC-Chemokine, bei denen ein einzelner Aminosäurerest die ersten zwei von vier stark konservierten Cys-Resten trennt. Die Bindung von Chemokinen an dieses Protein induziert zelluläre Reaktionen, die am Leukozytenverkehr beteiligt sind, insbesondere Integrin-Aktivierung, cytoskeletale Veränderungen und chemotaktische Migration. Hemmung durch das Toxin von Bordetella pertussis deutet darauf hin, dass heterotrimerisches G-Protein des Gi-Unterklasse-Paares an dieses Protein bindet. Die Signaltransduktion wurde noch nicht weiter analysiert, kann aber dieselben Enzyme enthalten, die in der von anderen Chemokinrezeptoren induzierten Signalkaskade erkannt wurden. Infolge der Chemokin-induzierten zellulären Desensibilisierung (von Phosphorylierung abhängige Rezeptorinternalisierung) sind zelluläre Reaktionen typischerweise schnell und kurz. Die Reaktionsfähigkeit der Zelle wird nach der Dephosphorylierung intrazellulärer Rezeptoren und anschließendem Recycling der Zelloberfläche wiederhergestellt. Dieses Gen wird in In-vitro-kultivierten Effektor-/Speicher-T-Zellen deutlich und auch in in vielen entzündeten Geweben enthaltenen T-Zellen exprimiert. Darüber hinaus werden IP10, Mig und I-TAC häufig von lokalen Zellen in entzündlichen Läsionen erzeugt. Das deutet darauf hin, dass dieses Gen und seine Chemokine an der Rekrutierung entzündlicher Zellen beteiligt sind. Daher ist dieses Protein ein Target für die Entwicklung von Antagonisten mit niedrigem Molekulargewicht, die bei der Behandlung verschiedener Entzündungskrankheiten eingesetzt werden können. Für dieses Gen wurden mehrere Transkriptvarianten gefunden, die unterschiedliche Isoformen kodieren.
Spezifikation

Spezifikation

CD183 (CXCR3)
Monoklonal
0.2 mg/ml
PBS mit BSA und 0.09 % Natriumazid; pH-Wert 7.2
O88410
Cxcr3
IgG
25 μg
4 °C, lichtgeschützt lagern, NICHT EINFRIEREN!
Primär
12766
Durchflusszytometrie
CXCR3-173
Superhell 600
Cxcr3
Flüssig
Armenischer Hamster
Affinitätschromatographie
RUO
Antikörper
Monoklonal
Maus
Videos
Dokumentation